Aufrufe
vor 1 Jahr

Verglasungsrichtlinien Glas Marte UNIGLAS - Infofolder

  • Text
  • Glas
  • Uniglas
  • Bauwesen
  • Verglasung
  • Verglasungen
  • Richtlinie
  • Beurteilung
  • Technische
  • Anforderungen
  • Tabelle
  • Verglasungsrichtlinien
  • Marte

➤ Technische Regeln

➤ Technische Regeln 2.4.2.1.1 Bei Float möglicher Abbruch 2.4.2.3 Strukturverlauf bei Ornamentgläsern Abb. 4: Rückschnitt ➤ X ➤ Winkel Tab. 3: Rückschnitt Winkel X ≤ 12,5° - 30 mm ≤ 20° -18 mm ≤ 35° -12 mm ≤ 45° - 8 mm ➤ Die Fläche des möglichen Abbruchs gem. Abb. 4 i.V.m. Tabelle 3 stellt eine nicht zu beurteilende Zone dar. Unregelmäßigkeiten an der Kante und in der Fläche stellen keinen Reklamationsgrund dar. Als Standard gilt: Verlauf der Struktur parallel mit dem Höhenmaß. Ausnahmen werden nur berücksichtigt, wenn der Strukturverlauf auf der Zeichnung angegeben ist und der Hinweis „STRUKTURVERLAUF lt. Zeichnung“ bei Bestellung und auf dem Produktionsschein vermerkt ist. Wenn der Strukturverlauf in der Verglasung über mehrere Einheiten fortgeführt werden soll, muss bei der Bestellung besonders auf diese Forderung hingewiesen werden. Dies gilt sinngemäß auch bei Motivgläsern z. B. sandgestrahlte oder bedruckte Gläser. 2.4.2.1.2 Spitze Winkel bei ESG, VSG, ISO – Rückschnitt – nicht zu beurteilende Zone UNIGLAS ® -Gesellschaften behalten sich aus produktionstechnischen Gründen das Recht vor, einen Rückschnitt gemäß Tabelle 4 durchzuführen. Wird dieser nicht durchgeführt, gelten die in Tabelle 4 aufgeführten Maße als nicht zu beurteilende Zone. Hier können Unregelmäßigkeiten an Tab. 4: Rückschnitt Winkel X den Kanten (z.B. Überbrüche) sowie auch auf der Fläche auftreten und ≤ 12,5° ≤ 20° - 65 mm -33 mm stellen keinen Reklamationsgrund dar. Bei Winkel > 25° entspricht der Rückschnitt dem Abbruch. Die unter Punkt 2.4.3.1.4 angeführten Toleranzen, Tabelle 11, dürfen zu obigen Toleranzen Tabelle 3 und 4 nicht addiert werden. 2.4.2.2 Länge, Breite und Rechtwinkligkeit Abb. 5: Winkligkeit Basierend auf den Nennmaßen für die Länge H ➤ und die Breite B muss H - 5 die Scheibe in ein Rechteck passen, das von den Nennmaßen ausgehend ➤ um das obere Grenz- H + 5 abmaß vergrößert wurde, und ein Rechteck umschreiben, das von den Nennmaßen ausgehend um das untere Grenzmaß verkleinert wurde. Die Seiten der vorgegebenen Rechtecke müssen parallel zueinander sein, und die Rechtecke müssen einen gemeinsamen Mittelpunkt haben (siehe Abb. 5). Diese Rechtecke beschreiben auch die Grenzen der Rechtwinkligkeit. Die Grenzabmaße für die Nennmaße der Länge H und Breite B betragen ± 5 mm. ➤ B + 5 ➤ ➤ ➤ ➤ B - 5 ➤ Tab. 5: MASTERGLASS Nr. Parameter Bezeichnung/Einheit 1 Aspektfehler; Kernfehler (Einschlüsse) sichtbare Einschlüsse maximale Fehleranzahl. sind nicht zulässig 2 Prüfkriterien gemäß Kugelförmige Blasen Ø bis 2 mm ohne Ein- EN 572 Teil 5: schränkung zulässig 3 Betrachtungsabstand Ø > 2 mm sind nicht 1,5 m. Betrachtung zulässig 4 senkrecht auf die im Längliche Blasen Breite > 2 mm nicht Abstand von 3 m vor zulässig 5 einer mattgrauen Länge 10 mm nicht Fläche aufgestellte zulässig 6 Scheibe. 7 Gispen (Blasen kleiner Maximal 10 pro cm³ 1 mm) 8 Fehlermarkierung 9 Abmessungen/ verfügbare Dicken 3,0 / 4,0 / 5,0 / 6,0 / Gewicht 8,0 / 10 mm 10 Dickenabmaß ± 0,5 mm 11 Spezifisches Gewicht Gewichtsberechnung [kg]: 2,5 x Fläche (m²) x Glasdicke [mm] 12 Abmaß Breite/Länge Lieferabmessung ± 3 mm 13 Rechtwinkligkeit Differenz der Diagonalen 4 mm 14 Oberfläche Oberflächenbeschaffenheit Strukturiert ein-/beidseitig 15 Welligkeit der Oberfläche Maximal 0,8 mm (gemessen mit Fühlerlehre auf idealer Platte) 16 Generelle Verwerfung Maximale 3 mm pro m (Tafelung) Gesamtbreite (gemessen stehend) 17 Musterverzug quer (Breite) Maximal 4 mm innerhalb eines Meters 18 Musterverzug längs (Länge) Maximal 2 mm innerhalb eines Meters 19 Deformation Maximal 10 % der Nenndicke 20 Durchbiegung Maximal 2 mm 10 | uniGlas ®

Tab. 6: Spiegelrohglas Nr. Parameter Bezeichnung/Einheit 1 Aspektfehler; Kernfehler (Einschlüsse) sichtbare Einschlüsse maximale Fehleranzahl. sind nicht zulässig 2 Prüfkriterien gemäß Kugelförmige Blasen Ø bis 2 mm ohne Ein- EN 572 Teil 5: schränkung zulässig 3 Betrachtungsabstand Ø > 2 mm sind nicht 1,5 m. Betrachtung zulässig 4 senkrecht auf die im Längliche Blasen Breite > 2 mm nicht Abstand von 3 m vor zulässig 5 einer mattgrauen Länge 15 mm nicht Fläche aufgestellte zulässig 6 Scheibe. 7 Gispen (Blasen kleiner Maximal 10 pro cm³ 1 mm) 8 Fehlermarkierung 9 Abmessungen/ verfügbare Dicken 3,0 / 4,0 / 5,0 / 6,0 / Gewicht 8,0 / 10 mm 10 Dickenabmaß ± 0,5 mm 11 Spezifisches Gewicht Gewichtsberechnung [kg]: 2,5 x Fläche (m²) x Glasdicke [mm] 12 Abmaß Breite/Länge Lieferabmessung ± 3 mm 13 Rechtwinkligkeit Differenz der Diagonalen 4 mm 14 Oberfläche Oberflächenbeschaffenheit Strukturiert ein-/beidseitig 15 Welligkeit der Oberfläche Maximal 0,8 mm (gemessen mit Fühlerlehre auf idealer Platte) 16 Generelle Verwerfung Maximale 3 mm pro m (Tafelung) Gesamtbreite (gemessen stehend) 17 Musterverzug quer (Breite) Maximal 6 mm innerhalb eines Meters 18 Musterverzug längs (Länge) Maximal 2 mm innerhalb eines Meters 19 Deformation Maximal 10 % der Nenndicke 20 Durchbiegung Maximal 2 mm Tab. 7: Ornamentglas Nr. Parameter Bezeichnung/Einheit 1 Aspektfehler; Kernfehler (Einschlüsse) sichtbare Einschlüsse maximale Fehleranzahl. sind nicht zulässig 2 Prüfkriterien gemäß Kugelförmige Blasen Ø bis 5 mm ohne Ein- EN 572 Teil 5: schränkung zulässig 3 Betrachtungsabstand Ø > 5 mm sind nicht 1,5 m. Betrachtung zulässig 4 senkrecht auf die im Längliche Blasen Breite > 2 mm nicht Abstand von 3 m vor zulässig 5 einer mattgrauen Länge 25 mm nicht Fläche aufgestellte zulässig 6 Scheibe. 7 Gispen (Blasen kleiner Maximal 10 pro cm³ 1 mm) 8 Fehlermarkierung 9 Abmessungen/ verfügbare Dicken 3,0 / 4,0 / 5,0 / 6,0 mm 10 Gewicht Dickenabmaß ± 0,5 mm 11 Spezifisches Gewicht Gewichtsberechnung [kg]: 2,5 x Fläche (m²) x Glasdicke [mm] 12 Abmaß Breite/Länge Lieferabmessung ± 3 mm 13 Rechtwinkligkeit Differenz der Diagonalen 4 mm 14 Oberfläche Oberflächenbeschaffenheit Strukturiert ein-/beidseitig 15 Welligkeit der Oberfläche Maximal 0,8 mm (gemessen mit Fühlerlehre 5 einer mattgrauen Länge 25 mm nicht Fläche aufgestellte zulässig 6 Scheibe. 7 Gispen (Blasen kleiner Maximal 10 pro cm³ 1 mm) Technische Regeln 8 Fehlermarkierung 9 Abmessungen/ verfügbare Dicken 3,0 / 4,0 / 5,0 / 6,0 mm 10 Gewicht Dickenabmaß ± 0,5 mm Tab. 11 7: Ornamentglas Spezifisches Gewicht Gewichtsberechnung [kg]: 2,5 x Fläche (m²) Nr. Parameter Bezeichnung/Einheit x Glasdicke [mm] 12 Abmaß Breite/Länge Lieferabmessung ± 3 mm 13 Rechtwinkligkeit Differenz der Diagonalen 4 mm 14 Oberfläche Oberflächenbeschaffenheit Strukturiert ein-/beidseitig 15 Welligkeit der Oberfläche Maximal 0,8 mm (gemessen mit Fühlerlehre auf idealer Platte) 16 Generelle Verwerfung Maximale 3 mm pro m (Tafelung) Gesamtbreite (gemessen stehend) 17 Musterverzug quer (Breite) Maximal 6 mm innerhalb eines Meters 18 Musterverzug längs (Länge) Maximal 2 mm innerhalb eines Meters 19 Deformation Maximal 10 % der Nenndicke 20 Durchbiegung Maximal 2 mm Tab. 8: Draht- und Drahtspiegelglas Nr. Parameter Bezeichnung/Einheit 1 Aspektfehler; Kernfehler (Einschlüsse) sichtbare Einschlüsse maximale Fehleranzahl. sind nicht zulässig 2 Prüfkriterien gemäß Kugelförmige Blasen Ø bis 5 mm ohne Ein- EN 572 Teil 5: schränkung zulässig 3 Betrachtungsabstand Ø > 5 mm sind nicht 1,5 m. Betrachtung zulässig 4 senkrecht auf die im Längliche Blasen Breite > 2 mm nicht Abstand von 3 m vor zulässig 5 einer mattgrauen Länge 25 mm nicht Fläche aufgestellte zulässig 6 Scheibe. 7 Gispen (Blasen kleiner entfällt 1 mm) 8 Fehlermarkierung 9 Abmessungen/ verfügbare Dicken 7,0 / 9,0 mm 10 Gewicht Dickenabmaß ± 0,5 mm 11 Spezifisches Gewicht Gewichtsberechnung [kg]: 2,5 x Fläche (m²) x Glasdicke [mm] 12 Abmaß Breite/Länge Lieferabmessung ± 3 mm 13 Rechtwinkligkeit Differenz der Diagonalen 4 mm 14 Oberfläche Oberflächenbeschaffenheit Strukturiert ein-/beidseitig 15 Welligkeit der Oberfläche Maximal 0,8 mm (gemessen mit Fühlerlehre auf idealer Platte) 16 Generelle Verwerfung Maximale 3 mm pro m (Tafelung) Gesamtbreite (gemessen stehend) 17 Musterverzug quer (Breite) Maximal 7 mm innerhalb eines Meters 18 Musterverzug längs (Länge) Maximal 7 mm innerhalb eines Meters 19 Deformation Maximal 10 % der Nenndicke 20 Durchbiegung Maximal 2 mm uniGlas ® | 11

     

Flachglas

GM KÜCHENRÜCKWÄNDE Produktreport
ESG SECURMART - Produktreport
GM SATINATO - Factbox
GM SCRATCH RESISTANT GLASS - Produktflyer
UNIGLAS CLEAN - Produktflyer
ESG PRINTMART - Infofolder
Glas in der Küche - Produktflyer
Glas im Bad - Produktflyer

Isolierglas

UNIGLAS Isolierglas - Produktuebersicht
GM UNIGLAS TOP - Produktreport
GM UNIGLAS SUN - Produktreport
GM UNIGLAS PHON - Produktfolder
GM UNIGLAS SAFE - Produktfolder

Systeme

GM Schiebe- und Haltesysteme - Minifolder
GM KUB und SOB, Punkthaltesysteme - Produktreport
GM PICO, Punkthaltesystem - Produktflyer
GM BRACKET - Produktflyer
GM OVERHEAD, Punkthaltesystem - Produktreport
GM SOLAR - Produktreport
GM ROOFMARTIC - Produktreport
Schiebetürsysteme innen - Produktreport
Schiebesysteme für Balkon- und Loggiaverglasungen - Produktreport
Punkthaltesysteme aussen - Produktreport
GM PUNTO, Punkthaltesystem - Produktflyer
Schiebesysteme Fassaden - Produktreport
GM POINT Punkthaltesysteme - Detailzeichnungen
GM POINTBALL Punkthaltesysteme - Detailzeichnungen
GM PUNTO Punkthaltesysteme - Detailzeichnungen
GM OVERHEAD Punkthaltesysteme - Detailzeichnungen
GM TOPROLL, Schiebtürsysteme - Detailzeichnungen
GM Schiebtuersysteme Zubehör - Detailzeichnungen
GM TWINROLL - Detailzeichnungen
GM TOPROLL, Schiebesysteme für Balkonverglasung - Detailzeichnungen
GM LIGHTROLL, Schiebesysteme für Balkonverglasungen - Detailzeichnungen
GM LIGHTROLL, Schiebesysteme für Fassaden - Detailzeichnungen
GM TOPROLL, Schiebesysteme für Fassaden - Detailzeichnungen
GM Zargenprofile - Detailzeichnungen
GM BRACKET, Profilsysteme - Detailzeichnungen
GM SOLAR, Profilsysteme - Detailzeichnungen
GM LIGHTROLL 6/8 - Ausschreibungstext
GM LIGHTROLL 10/12 - Aussschreibungstext
GM TOPROLL 100 - Ausschreibungstext
GM TOPROLL 100 SHIELD - Ausschreibungstext
GM TOPROLL 100 - Softstop - Ausschreibungstext
GM TOPROLL 6/8 - Ausschreibungstext
GM TOPROLL 10/14 Innenschiebetüren - Ausschreibungstext
GM TOPROLL 10/14 - Ausschreibungstext
GM TOPROLL 15/24 - Ausschreibungstext
GM TOPROLL BALANCE - Ausschreibungstext
GM TOPROLL ONE - Ausschreibungstext
GM TOPROLL PARAPET - Ausschreibungstext
GM TOPROLL SHIELD - Ausschreibungstext
GM TOPROLL SMART - Ausschreibungstext
GM TWINROLL - Ausschreibungstext
GM PUNTO - Ausschreibungstext
GM POINTBALL - Ausschreibungstext
GM POINT - Ausschreibungstext
GM LIGHTROLL FASSADE 02 - Ausschreibungstext
GM TOPOLL 15/24 - Ausschreibungstext
GM LIGHTROLL 10/12 Fassade - Ausschreibungstext
GM LIGHTROLL FASSADE 01 - Ausschreibungstext
GM PICO 10/12 - Ausschreibungstext
GM SHIELD - Ausschreibungstext
GM PICO 6/8 - Ausschreibungstext
GM PICO LORD - Ausschreibungstext
GM SHIELDBALL - Ausschreibungstext
GM PICO KING - Ausschreibungstext
GM UNISHIELD - Ausschreibungstext
GM SOB - Ausschreibungstext
GM OVERHEAD - Ausschreibungstext
GM OVERHEAD mit Zulassung - Ausschreibungstext
GM KUB mit Zulassung - Ausschreibungstext
GM KUB - Ausschreibungstext
GM BRACKET S - Ausschreibungstext
GM BRACKET P - Ausschreibungstext
Wind- Wetter- und Schallschutz - Video
Komfortpaket GM LIGHTROLL
GM TOPROLL BALANCE - Montagefilm
GM TOPROLL SMART - Montagefilm
GM TOPROLL SMART - Produktfilm
GM BRACKET S - Montagefilm
Örtliche untere Führung mit Kunststoffeinlage
GM UNISHIELD 45/60 - Informationsblatt

Komplettlösungen

Zargentürsysteme - Produktreport
Glas in der Küche - Produktflyer
Glas im Bad - Produktreport
Rund ums Haus - Produktreport
Glas im Wohlfuehlbereich - Produktflyer
GM Vitrine - Produktreport
GM Glasmöbel & Vitrinen - Produktreport
GM MARTITION - Produktfolder
GM CABINMART - Produkfolder
UNIGLAS CLEAN - Produktflyer
Automatische Schiebetüren - Produktreport
GM PAVILLON 360 - Produktreport
GM BALUSTRADE - Produktreport
GM Zargenprofile - Detailzeichnungen
Diverse Beschläge für Möbel und Vitrinen - Informationsblatt
Haltestangen - Informationsblatt
Glasplattenträger - Informationsblatt
ESG und VSG Klemm- und Haltesysteme - Informationsblatt
Hängeschiebesysteme - Informationsblatt
GM COLUMN 1 und 2 - Informationsblatt
GM Zargentüren Varianten - Informationsblatt
Glasschiebetürsystem Schieber im Schuh - Informationsblatt
GM Zargenprofil - Montagefilm
GM ZARGENPROFIL 46/40 - Produktfilm
GM CABINMART - Planungshandbuch
MARTITION Light - Planungshandbuch
MARTITION Plus - Planungshandbuch

Glasgeländer

GM WINDOORAIL - Produktreport
GM RAILING - Produktreport
GM RAILING - Factsheet
GM RAILING - Do's and Don'ts
GM RAILING - Montage
GM RAILING - Von A bis Z
GM RAILING SOLO Y - Planungshandbuch
GM RAILING SOLO C - Planungshandbuch
GM WINDOORAIL - Planungshandbuch

GLAS MARTE



GLAS MARTE ist ein mittelständisches Unternehmen mit Stammsitz in Bregenz (Vorarlberg) und einem weiteren Standort in Itter (Tirol). 1930 gegründet, beschäftigt Glas Marte als Familienbetrieb heute etwa 340 Mitarbeiter und hat sich unter den größten Glasbe- und -verarbeitungsunternehmen Österreichs etabliert.

Unsere Kernmärkte sind Österreich, die Schweiz und Deutschland.
Durch innovative Neuentwicklungen exportieren wir in internationale Märkte.
 

GLAS MARTE GMBH


Brachsenweg 39 • A 6900 Bregenz • T +43 5574 6722-0
F +43 5574 6722-55 • office@glasmarte.at
ZUGANGSDATEN ANFORDERN
Geben Sie hier Ihre Daten für Ihren persönlichen Zugang ein und klicken Sie anschließend auf "Registrierung absenden". Nach der Prüfung Ihrer Daten erhalten Sie Ihre Zugangsdaten per E-Mail.
Ich möchte in Zukunft aktuelle Informationen per E-Mail erhalten.
VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG.
Wir haben Ihre Daten erfolgreich erhalten und an den zuständigen Bearbeiter versendet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten, sobald Ihr Account freigeschaltet ist.